Neue EU-Norm stellt Stahlbauunternehmen vor große Herausforderungen

Celle EU-Norm LFS NiedersachsenNeue EU-Norm stellt Stahlbauunternehmen vor große Herausforderungen

„Celler Presse“, 18.11.2013 – CELLE. Am 14. November fanden sich Geschäftsführer und Vertreter von Stahlbauunternehmen der Celler Region in der TAS – Technische Ausbildungsstätten GmbH ein, um sich über die Einführung einer neuen EU-Norm für die Herstellung von Stahltragwerken zu informieren. Bereits in seinem Einführungsvortrag wies Dipl.-Ing. Dietmar Berndt, vom Landesverband Metall Niedersachsen/Bremen, auf die Bedeutung der Umsetzung der DIN EN 1090 in den Metallbauunternehmen hin. In seinen weiteren Ausführungen ging er konkret auf die neue EU-Norm und die mit geltenden Normen, die Einteilung von Produkten und Tragwerken sowie Ausführungsklassifizierungen ein.
Im zweiten Teil der Veranstaltung informierte Dipl.-Ing. Ralf Biegert, Leiter der Landesfachschule Metall Niedersachsen, über die werkseigene Produktionskontrolle (WPK) als Grundlage des Konformitätsbewertungsverfahrens sowie die Aufgabe und Verantwortung der Schweiß-aufsichtsperson als Leiter dieser werkseigenen Produktionskontrolle.
Anschließend erhielten die Teilnehmer konkrete Informationen und Hinweise zur Antragstellung und der erforderlichen Betriebsprüfung, um die EU-Norm erfolgreich in ihrem Unternehmen einführen und realisieren zu können. Hierbei wurde ihnen die vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) empfohlene DVS- Richtlinie 1711 vorgestellt. Sie dient als Umsetzungshilfe für die Durchführung der Zertifizierung, der werkseigenen Produktions-kontrolle und als Verfahrensanweisung zur Erteilung von EG- und Schweißzertifikaten.
Die Organisation dieser Informationsveranstaltung für Stahlbauunternehmen ist Teil des Angebotes der TAS – Technische Ausbildungsstätten GmbH für Unternehmen der Celler Region. Neben der Beruflichen Orientierung und Ausbildung von Jugendlichen sowie der Weiterbildung und Umschulung in gewerblich-technischen Berufen versteht sich die Einrichtung als Bildungsdienstleister für die regionale Wirtschaft. So werden bereits seit Jahren erfolgreich Prüfungsvorbereitungslehrgänge und zusätzliche überbetriebliche Lehrgänge für die Auszubildenden regionaler Unternehmen in Berufen wie Metallbauer oder Anlagenmechaniker durchgeführt. Darüber hinaus bietet die Bildungseinrichtung den Unternehmen gezielt Weiterbildungen, beispielsweise die Qualifikation ihrer Schweißer in den Verfahren E, MAG und WIG mit europaweit anerkannten Schweißprüfungen an. Wie von Andreas Schröder von der TAS zu erfahren war, wird dieses Angebot durch individuell auf die Bedarfe der Unternehmen abgestimmte bzw. mit ihnen gemeinsam entwickelte Weiterbildungen und Projekte ergänzt. Die Organisation dieser Informationsveranstaltung für Stahlbauunternehmen ist ein weiteres Beispiel für diese Erweiterung des Dienstleistungsangebotes der TAS.


Hinterlasse eine Antwort