Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

TAS bietet Ausbildungsbetrieben Auftrags- und Verbundausbildung an

Mit einem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ will die Bundesregierung Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen in den Gesundheits- und Sozialberufen in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation unterstützen und sie dazu motivieren, ihr Ausbildungsplatzangebot aufrecht zu erhalten und jungen Menschen die Fortführung und den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu ermöglichen. Im Einzelnen sollen Ausbildungskapazitäten erhalten (1 und 2), Kurzarbeit für Auszubildende vermieden (3), die Auftrags- und Verbundausbildung gefördert (4) und Anreize zur Übernahme im Falle einer Insolvenz geschaffen (5) werden. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit bis zu 249 Beschäftigten, die durch die COVID-19-Krise betroffen sind.

Die TAS-Technische Ausbildungsstätten GmbH unterstützt das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“.

Ausbildungsbetrieben bieten wir Auftrags- und Verbundausbildung für Auszubildende in Berufen der Metalltechnik, Farbtechnik und Holztechnik für mindestens 6 Monate an. Die Kosten können durch das Bundesprogramm finanziert werden.

Derzeit wird die Auftrags- und Verbundausbildung vorbereitet und geplant.

Interessierte Ausbildungsbetriebe sollten sich möglichst frühzeitig an die TAS wenden.

Ansprechpartner:           Andreas Schröder (Geschäftsführer)

                                               Tel.: 05141 31080

                                               a.schroeder@tas-celle.de

Eckpunkte für ein Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“