Powergirls erproben sich in technischen Berufen

Powergirls erproben sich in technischen Berufen

Zukunftstag für Mädchen in der TAS-Technische Ausbildungsstätten GmbH Celle

Hoch konzentriert steht die 10-jährige Emma an der Drehbank. Sie hat eine Aluminiumscheibe eingespannt um sie von beiden Seiten plan zu drehen und anzufasen. Anschließend geht’s dann an die Fräse. Hier wird dem Smiley ein Gesicht verpasst.

Emma ist Schülerin der 5. Klasse des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums in Celle und macht sich bereits Gedanken, was sie mal werden möchte. Tierärztin war ihre erste Wahl, geht aber leider nicht. Nun möchte sie einen technischen Beruf erlernen. Deshalb hat sie sich bei der TAS Celle zum Zukunftstag angemeldet und den Maschinenbau ausgewählt.

Gemeinsam mit 47 weiteren Schülerinnen der 5. bis 10. Klasse aus Gymnasien und Oberschulen in Celle, Lachendorf, Winsen, Wedemark, Uetze, Misburg, Burgdorf, Lehrte, Ronnenberg und Braunschweig fand sie sich um 8.00 Uhr bei der TAS in Celle ein, um sich in technischen Berufen auszuprobieren. Nach der Eröffnung und Einteilung ging es auch gleich los. Die Ausbilder der Bereiche Maschinenbau, Metallbau, Schweißtechnik, Farbtechnik und Holztechnik scharten die Mädchen um sich und nahmen sie mit in ihre Werkstätten. Hier erwarteten sie viele interessante Projekte. Angeleitet und unterstützt von den Ausbildern und Bildungsteilnehmern der TAS haben sie geschweißt, tapeziert, gebohrt, gesägt, gedreht, gehobelt, gestrichen, gefräst, getupft und geschliffen.

Mittags wurden sie mit leckeren Bratwürsten versorgt um dann gestärkt wieder an die Arbeit zu gehen. Viel zu schnell verging die Zeit. Die Mädchen fanden kein Ende, so dass sich die Eltern beim Abholen gedulden mussten.

Alle Mädchen hatten Spaß. So auch Anneke aus Altencelle, der das Schweißen besonders gefiel. In der Metallwerkstatt hat sie Leia aus Mellendorf kennengelernt und mit ihr Freundschaft geschlossen.

Neben den vielen positiven Eindrücken und Erfahrungen haben die Mädchen ihre selbst gefertigten Fledermäuse, Stiftehalter, Flaschenöffner, Plakate, Namenschilder und Smileys mitgenommen.  Die meisten Mädchen freuen sich bereits aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Powergirls“ erproben sich bei der TAS in technischen Berufen.