TAS auf der Zukunftsmesse in Soltau

TAS- Soltau auf der Zukunftsmesse der Lebenshilfe Soltau

Zukunftsmesse Soltau (3)Am 3. Juli 2015 fand die Zukunftsmesse für junge Menschen mit Beeinträchtigungen der Lebenshilfe Soltau e. V. in der Alten Reithalle in Soltau statt. Durch das Engagement der Mitarbeiter der Lebenshilfe sowie zahlreicher Partner, unter anderem der Stadt Soltau, der VHS Heidekreis, den Heide-Werkstätten e. V., dem Integrationsfachdienst der BA, dem Füllenhof und der TAS-Bildungszentrum Soltau, wurde die Veranstaltung zum Erfolg.

Soltaus Bürgermeister hob in seiner Eröffnungsansprache hervor, dass Menschen mit Beeinträchtigungen ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind, der unser aller Unterstützung bedarf und verdient. Er lobte die Lebenshilfe Soltau e. V. sowie alle beteiligten Einrichtungen für ihr Engagement und die gute Vorbereitung der Zukunftsmesse.

Der Fokus dieser Zukunftsmesse war auf den beruflichen Werdegang dieser jungen Menschen ausgerichtet. So lag es nahe, dass sich das Bildungszentrum Soltau der TAS-Technische Ausbildungsstätten GmbH beteiligt. Bereits seit Jahren erhalten diese jungen Menschen hier die Möglichkeit sich beruflich zu orientieren oder eine Berufsausbildung zu absolvieren.

Das von Katrin Rjeschni, Leiterin des TAS-Bildungszentrums Soltau, angeführte Team präsentierte die Fachbereiche Holztechnik, Metalltechnik sowie Hotel und Gastronomie.
Bereits vor dem Eingang zur Reithalle hatten die Metallbauausbilder Ralf Rohse und Andreas Vogt, ihren Stand aufgebaut. Als besonderes Highlight boten sie den Besuchern die Möglichkeit, sich einmal beim Schmieden zu erproben.
In der Messehalle stellte sich Tischlermeister Uwe Wendt den Fragen der Gäste. Neben einigen interessanten Ausstellungsstücken hat er eine Hobelbank aufgestellt und bot an, das Hobeln selbst einmal auszuprobieren.
Küchenmeister Axel Broßeit präsentierte mit seinen Auszubildenden die Kochausbildung. Neben praktischen Vorführungen luden sie zu einer kleinen Verkostung ein.

Die TAS GmbH wird sich auch in Zukunft für die berufliche Bildung junger Menschen mit Beeinträchtigungen engagieren.


Kontaktformular


Hinterlasse eine Antwort