Auf den Spuren von Elefant, Seelöwe und Co.

Jugendliche auf den Spuren von Elefant, Seelöwe und Co.

BvB - TAS Soltau - Elefantenhof Alt DabelIm Rahmen einer BVB-Maßnahme führte die TAS Soltau vom 30.09. bis 02.10.2015 eine Freizeitfahrt mit 32 Jugendlichen und 4 Betreuern in das Erholungszentrum Alt Jabel durch.

Das Objekt befindet sich im „Naturpark Mecklenburgisches Elbtal“ in der Griesen Gegend, ca. 35 km südwestlich von Ludwigslust. BvB - TAS Soltau - Elefantenhof Alt DabelDie Landschaft ist geprägt durch ausgedehnte Kieferwälder, die von einzigartigen Sanddünen durchzogen sind.

Am 30.09.2015 machte sich die Gruppe um 09:00 Uhr mit dem Bus auf den Weg. BvB - TAS Soltau - Elefantenhof Alt DabelNach einer zweieinhalb stündigen Fahrt wurden wir gegen 11:30 Uhr von der Leiterin des Objekts, Frau Nick, in Empfang genommen.

Nachdem sich die Jugendlichen in die jeweilig vorgesehenen Bungalows aufgeteilt hatten, gab es für alle Mittagessen. BvB - TAS Soltau - Elefantenhof Alt DabelAnschließend wurden die Bungalows eingeräumt und die Gegend erkundet.

Ab 14:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr wurden mit den Jugendlichen spezielle Aufgaben durchgeführt, BvB - TAS Soltau - Elefantenhof Alt Dabeldie zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit, der Kritikfähigkeit, der Teamfähigkeit, der Konfliktfähigkeit, der Flexibilität, der Motivation, der Kreativität sowie des Durchhalte- und Durchsetzungsvermögens dienten.

Nach dem Abendbrot setzte man sich noch zu lockeren Gesprächen am Lagerfeuer zusammen oder spielte Karten, Fußball und Minigolf.

Am nächsten Tag fuhren wir nach dem Frühstück, bei sehr schönem Wetter von Alt Jabel in das 60 km entfernte Elefantendorf Platschow. Platschow ist ein kleines Dorf mit 10 Häusern und 33 Einwohnern im Süden Mecklenburgs, an der Grenze zu Brandenburg.

Hier lebt die Familie Frankello auf einem ehemaligen Bauernhof mit ihren Elefanten. Im Herbst 2003 erhielt das Dorf offiziell den Beinamen „Elefantendorf“. Hier im Elefantenhof hat man die einmalige Gelegenheit, direkten Kontakt zu den Elefanten herzustellen, wie zum Beispiel sie anfassen, füttern und reiten.
Neben den Elefanten leben auch Seelöwen, Lamas, Kamele, Pferde usw. hier.

Die Jugendlichen konnten sich als Akteure in der Manege eines Zirkuszeltes beweisen, kamen den Elefanten beim Füttern sehr nah und etwa die Hälfte der Teilnehmer haben auch die Elefanten geritten. Sehr große Begeisterung kam auch bei der Seelöwenshow auf. Natürlich wurden auch die anderen Tiere nicht vergessen und viele Jugendliche haben auch sie gefüttert. Zwischendurch gab es für alle Mittagessen. Die meisten Jugendlichen waren sich einig: Mit der Fahrt zum Elefantenhof hatte man eine interessante Veranstaltung auf die Beine gestellt. Das Wetter hatte sich auch an diesem Tag von seiner besten Seite gezeigt.

So gegen 15:30 Uhr haben wir den Elefantenhof in Richtung Alt Jabel verlassen. In Alt Jabel angekommen haben ein Teil der Jugendlichen bei der Vorbereitung des Grillabends in der Küche geholfen. Ein anderer Teil hat Holz für das Lagerfeuer aus dem Wald geholt und die anderen haben sich sportlich betätigt.

Am Abend haben sich dann alle am Lagerfeuer eingefunden und es wurden die vorbereiteten Köstlichkeiten gegrillt. Anschließend setzte man sich am Lagerfeuer zusammen.
Den gelungenen Tag ließ man dann gegen 23:00 Uhr ausklingen.

Am nächsten Tag hieß es dann nach dem Frühstück Abreise aus Alt Jabel gegen 10:00 Uhr. Nach 2 Stunden Busfahrt sind wir wieder in Soltau angekommen.

Für die Jugendlichen war die Fahrt und insbesondere der Besuch auf dem Elefantenhof ein besonderes Erlebnis, an das sie sich noch lange erinnern werden.


Kontaktformular


Hinterlasse eine Antwort