Bildungsteilnehmer der ersten Stunde zu Besuch

Bildungsteilnehmer der ersten Stunde zu Besuch

„Heide Kurier“, 03.05.2017 – „Diese Wand haben wir ausgemauert. Dort sind noch unsere Initialen ´FW´ und ´OR´. Wir freuen uns nach 30 Jahren wieder hier sein zu dürfen.“ Friedrich Wiedemann und Otto Raff, zwei Teilnehmer der „ersten Stunde“ besuchten kürzlich auf Einladung von Geschäftsführer Andreas Schröder das TAS-Bildungszentrum Soltau.

TAS-Teilnehmer der 1. Stunde

Auf der Suche nach „Zeitzeugen“ ist Andreas Schröder (li.), Geschäftsführer des TAS-Bildungszentrums Soltau. Kürzlich besuchten ihn zwei Teilnehmer der ersten Stunde am Ort ihrer damaligen Weiterbildung, durch die sie wieder in Arbeit kamen.

Stolz präsentierte Friedrich Wiedemann sein Album mit Fotos aus der Anfangszeit der TAS in Soltau. Wiedemann und Raff haben hier 1987 eine halbjährige Weiterbildung für Maurer absolviert. Damals war die Ausbildungshalle noch leer. Neben zahlreichen Übungen, wie Bogenmauerwerk und Waschbetonbauteile herstellen, haben sie insbesondere Fachwerkausmauerung geübt und dabei die Halle ausgebaut. Im Anschluss an ihre durch das Arbeitsamt finanzierte Weiterbildung konnten damals beide eine Arbeit als Maurer aufnehmen. Wie sie, sind damals viele Teilnehmer durch Weiterbildungen im Bau-, Holz-, Metall- und Malerbereich wieder in Arbeit gekommen.

Beim Rundgang stießen die beiden Besucher auf viel Bekanntes und wussten so manche Anekdote zu berichten. Neben den Erinnerungen an längst vergangene Tage zeigten sie sich von den heutigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten beeindruckt, zeigten sich allerdings verwundert darüber, dass weder Arbeitsamt noch Jobcenter diese guten Möglichkeiten nutzen, um Arbeitslose durch Weiterbildung auf eine Arbeitsaufnahme vorzubereiten.

Der Besuch der beiden ehemaligen TAS-Teilnehmer ist Bestandteil der Aktion „Zeitzeugen gesucht“ der TAS GmbH. Seit 1984 haben hunderte Teilnehmer erfolgreich eine Ausbildung, Umschulung, Weiterbildung oder Berufsvorbereitung bei der TAS GmbH bzw. dem Vorgänger, der Ausbildungsstätte der HWK in Soltau absolviert. Geschäftsführer Andreas Schröder ist auf der Suche nach ehemaligen Absolventen die heute als Meister, Vorarbeiter oder Geselle im Berufsleben stehen bzw. aus Altersgründen bereits aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sind. Ziel ist es, die TAS-Geschichte aufzuarbeiten, Kontakte zum gegenseitigen Nutzen aufzubauen und an alte Traditionen anzuknüpfen.

Wer in den zurückliegenden Jahren bei der TAS war, dort erfolgreich eine Ausbildung, Weiterbildung, Umschulung oder Berufsvorbereitung absolviert hat, sollte sich bei der TAS melden. Der Geschäftsführer möchte gern wissen, was aus den „Schülern“ von einst geworden ist und ist auch an Fotos und Geschichten aus der Ausbildungszeit bei der TAS interessiert.

Kontakt können die Ehemaligen per Telefon (0514131080) oder per E-Mail an info@tas-soltau.de aufnehmen. Wer schon einmal einen Blick in den heutigen Alltag der TAS werfen möchte kann dies über die Homepage http://www.technische-ausbildungsstaetten.de/bildungszentrum-soltau/.


Hinterlasse eine Antwort